Bundesweiter Gedenktag der Verstorbenen in der Corona-Pandemie

Durch die aktuelle Corona-Pandemie werden tiefe Spuren im Leben vieler Menschen hinterlassen. Viele Menschen starben seit Beginn der Corona-Pandemie. Einige verstarben infolge einer Corona-Erkrankung, andere unabhängig davon. Manchmal konnten sich diese Menschen nicht mehr von ihren Freunden und Familien verabschieden. Aber auch für Hinterbliebene kann es schwer sein, angemessen zu trauern.

Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier richtet am 18. April 2021 eine zentrale Gedenkveranstaltung aus, um den in der Pandemie Verstorbenen zu gedenken.
Einige Städte haben dazu z.B. gemeinsam mit den Kirchen vor Ort das Läuten der Glocken und Gottesdienste verabredet. Manche Städte initiierten Schweigeminuten und/oder hissen die Trauerbeflaggung vor Rathäusern.

Am Sonntag, den 18.04.2021 wird LIVE in der ARD ein ökumenischer Gottesdienst aus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin von 10:15 bis 11:00 Uhr übertragen. Für dieses Format sind Untertitel verfügbar! Untertitel am Fernseher können über die Teletextfunktion (für ARD die Seite 150 eingeben) eingeschaltet werden.

Die evang.-luth. Kirche in Bayern hat außerdem eine kleine Broschüre mit Impulsen für die Trauer zuhause herausgegeben. Das Dokument mit den Impulsen ist hier zu finden.

Lieber mit jemanden über die Trauer sprechen? Nimm gerne Kontakt zu unserem Seelsorger und Pfarrer Rolf Hörndlein aus unserer Schwerhörigenseelsorge auf.
Die Kontaktdaten stehen hier.