Smartphone-App für Schwerhörige

RogerVoice PhoneAppDie Idee ist gut, wenn auch nicht neu: Ein schwerhöriger Benutzer ruft irgendjemanden an oder wird selbst angerufen, und spricht ganz normal ins Smartphone. Die Antwort des Gesprächspartners erscheint live als Text auf dem Display. Eine feine Sache, die Echtzeit-Telefonieren auch für Schwerhörige ermöglicht. Soweit die Theorie.

Eine App, die das ermöglichen soll, ist RogerVoice, die für Android und iOS erhältlich ist. Ich habe die App getestet und auch die Eindrücke von anderen schwerhörigen Testern gesammelt. In der Praxis, so der gemeinsame Eindruck, hinterläßt die App gemischte Gefühle. Das Arbeitstempo ist recht ordentlich, es sind einigermaßen flüssige Gespräche möglich. Allerdings ist die Erkennungsqualität der gesprochenen Texte bescheiden. Von gelegentlichen fehlerfreien Transkriptionen bis zu blankem Unsinn reicht die Spanne dessen, was die App aufs Display zaubert. Im Normalfall sind Phantasie und Kreativität beim Entschlüsseln der Texte gefragt (fast genauso wie beim Lippenlesen!).

Die Spracherkennung funktioniert einigermaßen verständlich, wenn der Gesprächspartner ruhig, klar und möglichst gleichmäßig in nicht zu lauter Umgebung spricht. Spontane und emotionale Äußerungen wie bei einem richtigen Telefongespräch sind mit der derzeitigen Version der App nicht möglich.

Wer sich mit Spracherkennung beschäftigt, weiß, welch ungeheuren Datenmengen und Rechenvorgänge die Spracherkennungssoftware in Echtzeit verarbeiten muß. Spracherkennungssysteme, die mit Erkennungsqualitäten von über 95 % glänzen, benötigen schnelle Rechner und kosten leicht mehrere Hundert Euro. Die Erkennungsquote ist auch deshalb so hoch, weil die Software auf die Stimme einer bestimmten Person hin trainiert wird. Spricht dann jemand anders, geht die Erkennungsleistung gehörig in die Knie. Daher verwundert die hohe Fehlerquote von RogerVoice auch nicht, das ja Stimmen beliebiger Personen zu “verstehen” versucht.

Die App weist trotz allem in die richtige Richtung und es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis die App einen vollwertigen Ersatz zum Telefongespräch bietet. Bis dahin kann man aber seinen Spaß haben und der eine oder andere sprechen vielleicht von Natur aus schon so, wie es die App am liebsten hat.

Die App läßt sich kostenlos aus dem Playstore oder Appstore herunterladen und installieren. Eine Stunde Gratis-Gesprächszeit zum Ausprobieren ist dabei. Danach kostet es: Der Nutzer muß sich anmelden und eines der drei Abonnements kaufen: 1,99 €/Monat für eine Stunde Gesprächszeit, 9,99 € für fünf Gesprächsstunden und 19,99 € für unbegrenzte Gesprächszeit im Monat.

RogerVoice wird angeboten auf Google Play und im App Store.
Webseite des Herstellers: https://rogervoice.com